Inspiration des Tages vom 25.03.2019

WORTE DER WEISEN – 25. Der spirituelle Lehrer

Teil 2

2. Gespräche mit Frau Lilavati Munshi:

„Stimmt es, Swamiji, dass man durch Mantras anderen Gutes oder Böses zufügen kann? Haben Mantras wirklich diese Macht?“, fragte Srimati Munshi.

„Ja, sicher, denn das Mantra ist Gott selber.

Du kannst es anhand des praktischen Beispiels von Skorpionstichen und Schlangenbissen sehen. Jemand, der Siddhis durch das Mantra erlangt hat, rezitiert es und der Schmerz ist sofort gelindert und das Gift unschädlich gemacht. Ich habe mit eigenen Augen Fälle von Heilungen durch das Maha Mrityunjaya Mantra gesehen.

Einmal war der Forstminister der indischen Regierung, Kapitän Subramanian, sehr krank gewesen. Ich traf ihn in Bangalore, als ich während meiner Indientour dort war. Seine Frau kam zu mir auf den Flughafen und berichtete mir, dass ihr Mann schwerkrank sei. Ich gab ihr das Maha Mrityunjaya Mantra und empfahl ihr, es zu wiederholen.

Der Mann erlebte eine Wunderheilung und bestand darauf, mich persönlich zu sehen. Entgegen der Ratschläge der Ärzte kam er mit seinem Schwiegersohn Dr. Ranganathan hier her. Das ist die Macht des Mantras.“

Inspiration des Tages vom 24.03.2019

WORTE DER WEISEN – 25. Der spirituelle Lehrer

Teil 1

2. Gespräche mit Frau Lilavati Munshi:

Ihre Exzellenz, Srimati Lilavati Munshi, die Frau des Gouverneurs von Uttar Pradesh, kam im April 1955 in den Ashram. Als sie in die Hütte des Meisters eintrat, verneigte sie sich vor ihm und erinnerte sich sogleich, dass sie den Meister hier zum ersten Mal getroffen hatte, als sie mit  K. M. Munshi von einer Reise nach Badrinath zurückkehrte.

„Ja, und hier hat Ihnen Swamiji den B.M.K. Trank angeboten“, erinnerte sich Swami Chidanandaji.

Und das lenkte das Gespräch auf die chronische Erkältung, unter der Srimati Munshi bereits seit längerem litt. Sie hatte schon verschiedene Behandlungsmethoden ausprobiert, die ihr jedoch nur vorübergehende Linderung gebracht hatten.

Der Meister empfahl ihr sofort ‚Namapathy‘ (Wiederholung des göttlichen Namens) und rezitierte das Maha Mrityunjaya Mantra.

„Wenn alle anderen ‚Pathies‘ versagen, hilft ‚Nahmapathy‘. Dieses Maha Mrityunjaya Mantra hat schon viele Leben gerettet und die Leiden vieler Menschen gelindert.“

Inspiration des Tages vom 23.03.2019

WORTE DER WEISEN – 25. Der spirituelle Lehrer

Lehrer und Schüler

1. Der Lehrer erweckt die göttlichen Eigenschaften des Schülers.

2. Finde zuerst deinen Lehrer, der dich auf das Unendliche, den ewigen Lebensstrom einstimmen kann.

3. Nur von seinem Lehrer kann der Aspirant die Anleitung erhalten, um den Pfad sicher und gefahrlos zu beschreiten.

4. Ergib dich ganz deinem Lehrer. Dann wirst du gerettet.

5. Gott selbst erscheint in Gestalt eines Lehrers.

6. Wirkliche Gurus und wirkliche Aspiranten sind selten.

7. Verdienstvolle Schüler bekommen einen ruhmreichen Lehrer.

8. Die Gnade Gottes nimmt die Gestalt eines Lehrers an.

9. Der Lehrer macht den Schüler sich selber gleich und ist somit großartiger als der Stein der Weisen.

10. Es gibt kein sichereres Boot als den Guru, um den Ozean der Weltlichkeit zu überqueren.

11. Oh Ram! Opfere deinen Körper, Geist und Reichtum zu Füßen deines Satguru, der dir den Weg zu höchstem Glück und Befreiung gezeigt hat.

12. Gestehe täglich deinem Meister oder Lehrer deine Fehler. Nur dann wirst du die Kraft finden, dich über weltlichen Schwächen zu erheben.

13. Der Lehrer kann den Schüler durch einen Blick, eine Berührung oder ein Wort verändern.

14. Gott und Lehrer sind in Wirklichkeit ein und dasselbe.

15. Ein Guru ist ein wahrer Vertreter Gottes auf Erden.

16. Der Lehrer ist dein Fahrstuhl; er bringt dich zum Gipfel der Vollkommenheit.

17. Jeder selbstlose, hingebungsvolle Dienst am Guru ist Gottesverehrung, Hingabe, Gebet und Meditation.

18. Oh Ram! Was die Selbstverwirklichung beschleunigt, was Bewusstsein verleiht, ist Initiation.

19. Wenn du Gott nicht in deinem Lehrer sehen kannst, in wem wirst du Gott dann sehen?
Ich kann dir nur helfen, wenn du mir dein Herz frei öffnest.

20. Sei ehrlich und treu deinen Freunden, deinen Idealen und deinem Lehrer gegenüber.

21. Ein Weiser ist der Erhalter der Welt. Er ist eine unversiegbare Quelle der Inspiration.

22. Ein Heiliger verhindert viele Schiffbrüche im Leben der Menschen.

23. Ein Weiser oder Yogi ist der große Meister und wahre Held, der das Unmögliche erreicht hat.

24. Umgib dich mit Heiligen, die deine Wunden heilen, dir neues Leben einflößen, dich verjüngen und dir den Weg zu Frieden und Glück zeigen werden.

25. Ein Weiser ist das Salz, das die Gesellschaft vor dem Verfall bewahrt.

Inspiration des Tages vom 22.03.2019

WORTE DER WEISEN – 24. Weg des verehrenden Dienens

19. Nimm Zuflucht in Gott:

Teil 4

Der allbarmherzige Gott ruht in den Kammern deines Herzens. Er ist dir sehr nahe. Du hast ihn vergessen, aber er dich nicht. Alle Probleme und Leiden sind seine verhüllten Segnungen. Er möchte deinen Körper und deinen Geist formen, damit sie geeignete Instrumente werden für sein ungehindertes Spiel, sein Lila.

Er erfüllt deine Bedürfnisse besser, als du es selber könntest. Wirf die Last ab, die du wegen deiner Selbstsucht unnötigerweise auf deinen Schultern trägst. Gib deine selber geschaffenen Verantwortlichkeiten auf und fühle dich vollkommen frei.

Habe vollkommenen Glauben in ihn. Übe vollkommene, rückhaltlose Selbstaufgabe. Laufe jetzt zu ihm. Er wartet mit ausgestreckten Armen, um dich darin zu empfangen. Er wird alles für dich tun. Glaube mir, alles Elend wird ein Ende nehmen. Bete aufrichtig: ‚Ich bin dein, mein Gott, alles ist dein. Dein Wille geschehe.’ Die Kluft der Trennung wird verschwinden. Du wirst Seine Gnade erlangen und von allen Sorgen befreit sein.

Entwickle die Macht der Geduld und Leidensfähigkeit. Sei bereit, deinen Körper für einen edleren Zweck aufzugeben. Furchtlosigkeit ist eine wichtige Eigenschaft für einen Aspiranten. Komm in drei Jahren zu mir. Bereite erst den Boden. Dann kann der spirituelle Samen gesät werden und Früchte bringen. Ich wünsche dir Frieden und Befreiung.“

Inspiration des Tages vom 21.03.2019

WORTE DER WEISEN – 24. Weg des verehrenden Dienens

19. Nimm Zuflucht in Gott:

Teil 3

Dein momentanes Unglück ist karmische Reinigung. Es ist gekommen, damit du mehr und mehr an Ihn denkst, um Barmherzigkeit in dein Herz zu pflanzen, um dich zu stärken und dir zu helfen, die Kraft der Geduld zu entwickeln.

Kunti betete zu Gott, er möge ihr immer wieder Unglück schicken, damit sie immer wieder an ihn denken möge. Fromme Menschen schätzen Leid höher als Freude. Krankheiten, Schmerzen, Skorpionstiche, Schlangenbisse und Katastrophen sind die Boten Gottes.

Ein Gottesverehrer heißt sie mit heiterer Gemütsruhe willkommen. Er klagt nie. Er sagt von ganzem Herzen: ‚Ich bin dein, mein Gott. Du tust alles zu meinem Besten.’ Wo ist also Platz für Klagen und Verzweiflung, mein liebes Kind? Vasudeva (Beiname von Krishna) liebt dich.

Aus diesem Grund hat er dich in diese Lage gebracht. Wenn er jemanden an seiner Seite haben möchte, nimmt er ihm all sein Geld weg. Er nimmt ihm seine geliebte Familie. Er zerstört alle seine Quellen der Freude, damit sein Geist vollständig zu seinen Lotusfüßen ruhen kann.

Nimm alles mit einem Lächeln und mit heiterer Gelassenheit an. Verstehe seine geheimnisvollen Wege. Sieh ihn in Allem, in jedem Gesicht. Aus den Augen, aber nicht aus dem Sinn. Krishnas Gnade wird zu dir herabkommen. Er ist dein unsterblicher Freund.