Inspiration des Tages vom 3.08.2020

36. Der Ruf der kühlen Lüfte

Der Meister stellt alle zufrieden

Teil 4:

…Sri B.N. Kaul, Privatsekretär des indischen Premierministers, sagt…
Denen, die wegen spiritueller Führung kommen, gibst Du spirituelle Nahrung. Jene, die um Erlösung von Leiden, von Krankheit und Kummer beten, überschüttest Du mit Deinem Segen. Alle sind zufrieden und jeder hat das Gefühl, dass Du ihm besonders viel Aufmerksamkeit schenkst. Dies ist die wunderbarste Erfahrung hier, Swamiji, die einen großen Einfluss auf alle hat, die für Deinen Darshan oder Satsang herkommen.

Inspiration des Tages vom 2.08.2020

36. Der Ruf der kühlen Lüfte

Der Meister stellt alle zufrieden

Teil 3:

…Sri B.N. Kaul, Privatsekretär des indischen Premierministers, sagt…
Swamiji, wir haben in den Schriften gelesen, dass die Gopis (Verehrerinnen Krishnas) Krishna gebeten haben, sie zu segnen und dass Er versprach, ihre Wünsche zu erfüllen. Man mag sich fragen, wie Er alle zufrieden stellen konnte. Aber Gott vollbrachte ein Wunder. Er vervielfachte sich und gab jeder Gopi das Gefühl, dass Er ihr gehörte. Und was Du hier machst, Swamiji, ist genau dasselbe. So viele Menschen kommen zu Dir mit so vielen unterschiedlichen Problemen und Wünschen. Du stellst sie alle zufrieden.

Inspiration des Tages vom 1.08.2020

36. Der Ruf der kühlen Lüfte

Der Meister stellt alle zufrieden

Teil 2:

…Sri B.N. Kaul, Privatsekretär des indischen Premierministers, sagt…
In Deinem Ashram sehe ich den wahren Geist des selbstlosen Dienstes. Im Krankenhaus hier dienen das Personal und die Ärzte mit einer Hingabe, die von Gott kommt. Deshalb kommen so viele Menschen zu Deinem Krankenhaus. Ich bin weit gereist. Dieser Geist ist selten in indischen Städten, obwohl ich ihn in einigen westlichen Städten an manchen Stellen gefunden habe.

Inspiration des Tages vom 31.07.2020

36. Der Ruf der kühlen Lüfte

Der Meister stellt alle zufrieden

Teil 1:

„Ich habe mich hier wie Zuhause gefühlt, Swamiji“, sagte Sri B.N. Kaul, Privatsekretär des indischen Premierministers.
„Ich war fast einen Monat hier und Du hast Dich mit großer Aufmerksamkeit und Zuneigung um mich gekümmert. Ich habe am Satsang teilgenommen und es sehr genossen. Man könnte sagen, Du hast mich mit Deiner liebevollen Aufmerksamkeit überschüttet und meine Hütte mit Früchten, Milch und Deinen hoch interessanten Büchern überflutet. Auch Deine Schüler waren sehr freundlich zu mir und haben mir mit großer Liebe gedient.

Inspiration des Tages vom 30.07.2020

36. Der Ruf der kühlen Lüfte

Des Meisters Großzügigkeit

Teil 3:

Deshalb sollten wir die Gegenwart des einen Selbst in allen fühlen und für alle dieselbe Liebe im Herzen haben. Dieses Gefühl der Einheit wird sich dann in einer wunderschönen Art und Weise ausdrücken. Wir werden uns gegenüber allen Wesen so verhalten, wie sie es verdienen; wir werden jedem das geben, was er braucht. Wir werden dem Baby Milch geben, dem Mensch Äpfel, einem Pferd Gras (ein Schlingkraut) und einer Kuh Heu und dabei immer dieselbe Intensität von Liebe und Einheit spüren. Dann wissen wir, dass ein Mensch, der geistig arbeitet, eine andere Ernährung braucht als jemand, der körperlich arbeitet und ein beschäftigter Mensch Vitamine benötigt, die bei einem Faulenzer verschwendet wären. Nach diesem Prinzip behandle ich Gäste und Schüler.“