Inspiration des Tages vom 18.1.2021

Äußerliche Schönheit

Eine Familie, die aus 7 Personen aller Altersgruppen bestand, von einer Dame mittleren Alters von etwa 45 Jahren bis zu einem kleinen Jungen von ungefähr 5, kam im Ashram an. Sie waren alle „großartig“, im wahrsten Sinn des Wortes. Wunderschön geschmückt mit all dem Make-Up, das eine moderne junge Dame aus der Stadt dekoriert, leuchteten die Damen in ihrem eigenen Glanz.

Nachdem sie wieder gegangen waren, sagte der Meister lächelnd: „Was ist diese Schönheit? Wenn die Gesichtszüge nicht die richtigen Proportionen haben, wenn ein Körperteil oder ein Muskel zu groß geraten sind, sieht alles häßlich aus. Das unnatürliche Make-Up macht die Gestalt sogar nur noch häßlicher. Was bedeutet am Ende diese körperliche Schönheit? Der Atman hat kein Geschlecht, Er ist das Schönste des Schönen. Alles andere ist…“

Inspiration des Tages vom 17.1.2021

Lasse dich im Atman nieder

Ein Besucher besprach mit dem Meister gewisse Angelegenheiten im Zusammenhang mit seiner Pensionierung und Rente und äußerte den Wunsch, sich nach seinem Ruhestand irgendwo einen ständigen Wohnsitz einrichten zu wollen.

Der Meister erwiderte darauf: „Lass dich in deinem eigenen Herzen nieder, in deinem eigenen Atman. Haus und Besitz sind alle vergänglich. Nur der Atman ist unvergänglich.“

Inspiration des Tages vom 16.1.2021

Ram-Nam für die Beherrschung des Geistes

Eine Dame, die zum Darshan des Meisters gekommen war, beklagte sich: „Swamiji, sag mir doch bitte, was ich tun kann, um meinen Geist ruhig zu halten. Meine Gedanken springen ständig von einem Objekt zum anderen.“

Der Meister riet: „Wiederhole ‚Sri Ram, Sri Ram‘. Ram-Nam ist wie Süßes für den Geist. So wie eine Kuh ihre ruhelose Suche nach einer Weide aufgeben wird, wenn du ihr gute Baumwollsamen zu fressen gibst, so wird der Geist seine Ruhelosigkeit aufgeben, wenn du ihm die Wonne von Ram-Nam zu kosten gibst.“

Inspiration des Tages vom 15.1.2021

Der Wert einer Beleidigung

Jemand beklagte sich beim Meister, dass er von einem anderen beleidigt worden sei. Er begann, vor dem Meister zu weinen, unfähig die Schmach auszuhalten.

Der Meister erwiderte sogleich: „Eine Beleidigung ist etwas Gutes. Sie hilft dir dabei, ein praktizierender Vedantin zu werden. Der andere hat nicht den Atman (Seele) in dir beleidigt, sondern nur deinen Körper. Du aber bist nicht dieser vergängliche Körper.“

Inspiration des Tages vom 14.1.2021

Rat für einen Suchenden

Teil 2

„Die Leute sagen, dass wir uns das nur einbilden“, beharrte der junge Mann. „Sie sagen, wenn einer unserer Gedanken ganz intensiv ist, materialisiert er sich als Gestalt und alle Gestalten Gottes seien nur Halluzinationen.“

„Nein. Was ist dann mit den göttlichen Erfahrungen von Mira, Sri Ramakrishna und anderen großen Bhaktas (Verehrer Gottes)? Sie praktizierten Hingabe und Gott erschien ihnen. Hast du nicht in der Gita gelesen: „Ich gebe Meinem Bhakta Buddhi-Yoga (Verstand, Intellekt), durch den er Mich erreicht.‘ Gott selbst wird dir das Absolute Wesen zeigen. Die Gestalt wird dich zum gestaltlosen Wesen führen.“