Inspiration des Tages vom 11.06.2019

WORTE DER WEISEN – 27. Das spirituelle Leben

Yogalektionen:

Teil 1

Dr. Mukherji aus Kalkutta kam mit einigen Decken zum Meister und schenkte sie ihm zusammen mit einer Opfergabe. Der Meister hieß ihn willkommen.
Als der Doktor sich gesetzt hatte, zog er ein Papier hervor und machte sich daran, vorzulesen, was darauf stand.

Meister: „Was ist das?“
Dr. Mukherji: „Maharaj, ich habe meine Fragen aufgeschrieben, damit ich sie nicht vergesse. Ich möchte sie eine nach der anderen vorlesen und die Antworten aufschreiben. Swamiji, ich habe einige persönliche und einige allgemeine Fragen, die ich dich zu beantworten bitte.“

Meister: „Ja, ja, lies sie vor.“
Dr. Mukherji: „Wenn ich meditiere, schweift mein Geist ab. Ich schaffe es nicht, mich zu konzentrieren. Wie kann ich meinen Geist an einem Punkt festhalten?“

Meister: „Ja, der Geist ist sehr ruhelos. Er springt und rast umher. Er ist wie ein ungezogenes Kind. Du wirst ihn immer wieder zu deinem Meditationsobjekt, zum Mittelpunkt deiner Konzentration zurückbringen müssen. Regelmäßiges Üben ist notwendig.

In der Gita hat Gott uns die Methode erklärt – ‚Aus welchen Gründen auch immer der Geist abschweift, halte ihn in Schranken und bringe ihn unter die Kontrolle des Selbst.‘ Du musst versuchen, den Geist von den Sinnesobjekten zurückzuziehen und ihn in deinem Meditationsobjekt festzuhalten. Nach einiger Übung wird dir das gelingen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *