Inspiration des Tages vom 17.10.2020

37. Dynamische Spiritualität

Fragen zu Yoga beantwortet:

Teil 15

Anhänger: „Swamiji, ich werde mich bald entscheiden. Meine Arbeit ist so, dass ich zu jeder Tages- oder Nachtzeit gerufen werden kann. So kann ich keine Freizeit abzweigen, um mein Sadhana fortzusetzen.“

Meister: „Also ist Deine Arbeit nicht vereinbar mit einem höheren Leben? Wie dem auch sei, du solltest gut überlegen. Du hast eine gute Möglichkeit. Du kannst es in deiner Arbeit sehr weit bringen. Lass keinen Platz für künftige Reue.“

Anhänger: „Swamiji, mich faszinieren weder Geld noch gesellschaftliche Stellung. Ich sehne mich nur nach spiritueller Freiheit und danach, ein heiliges Leben zu führen. Mit deinem Segen werde ich erfolgreich sein.“

Inspiration des Tages vom 16.10.2020

37. Dynamische Spiritualität

Fragen zu Yoga beantwortet:

Teil 14

Anhänger: „Ich werde nicht genügend Geld für mein Leben lang haben. Ich werde 4.000 Rupien mitbringen, was für 3 bis 4 Jahre reichen wird. Danach werde ich versuchen, das Leben eines mittellosen Sadhu zu führen.“

Meister: „Nein, nein, nachdem du dich hier niedergelassen hast, deponierst du das Geld auf einer Bank. Von den Zinsen daraus musst du den Armen und Sadhus dienen. Obwohl du Geld hast, solltest du wie ein mittelloser Sadhu leben. Behandle das Geld, als würde es Gott gehören und sieh dich selbst als Verwalter. Fühle, dass du das Geld bekommen hast, um Armen und Sadhus zu dienen. Lebe von Almosen und diene den Armen. Das wird dein Herz schnell reinigen. Du wirst Seine Gnade im Überfluss empfangen. Er wird sich um dich kümmern und dich auf wundersame Art mit allem versorgen, was du brauchst.“

Inspiration des Tages vom 15.10.2020

37. Dynamische Spiritualität

Fragen zu Yoga beantwortet:

Teil 13

Anhänger: „Wenn ich mein Ziel erreicht habe, gehe ich vielleicht zurück in die Welt und versuche, anderen zu helfen.“

Meister: „Kannst Du Sanskrit?“

Anhänger: „Nein, Swamiji. Ich möchte beides lernen, Sanskrit und Musik.“

Meister: „Ja, ja, lerne wenigstens ein bisschen. Du solltest in der Lage sein, die Verse der Bhagavad Gita zu lesen. Lerne Bhadarkars Sanskrit-Grammatik. Damit kannst du dir vorbereitendes Wissen aneignen. Möchtest du ein Sadhu mit etwas finanziellem Kapital sein oder wirst du nur von Gott abhängig sein? Es gab einen gewissen Vakil, der hatte Geld auf der Bank und übte Sadhana an verschiedenen Orten. Du kannst dasselbe tun. Arbeite einige Zeit und verdiene genügend Geld. Dann komm hierher, lass das Geld auf der Bank und führe ein Leben des selbstlosen Dienstes.“