Inspiration des Tages vom 26.03.2020

34. Botschaft des ewigen Schnees

Ein großes Wunder:

Teil 2

Manche Menschen haben eine beschränkte Sichtweise und einen begrenzten Verstand. Sie denken, dass etwas Havan (Feuerzeremonie), ein wenig Singen von Om oder etwas Lesen in den Upanishaden ihnen göttliches Wissen gibt. Andere denken, dass das weltliche Leben allein das Beste ist und Entsagung eine feige Handlung sei. Sie denken, dass die, die entsagen, vor der Welt davon laufen, weil sie versagt haben.

Derjenige ist ein Held, der in jungen Jahren der Welt entsagt. Was kannst du tun, wenn du alt bist? Du wirst nicht in der Lage sein, die Namen Gottes auszusprechen. (An dieser Stelle machte der Meister einen Zahnlosen nach, der Om, Om, Om! sagte). Jemand wird dir die Gita vorlesen, aber du wirst ihn nicht richtig verstehen.

‚Hast du gehört?‘, wird er fragen. Unfähig, den Kopf aufrecht zu halten, wirst du einfach nicken oder unfreiwillig den Kopf schütteln! Wer wird dann deine Entsagung zu schätzen wissen? Was gewinnst du, wenn du dann erst der Welt entsagst? Was wirst du dann haben, dem du entsagen kannst?

Der alte Mensch entsagt nicht der Welt; die Welt entsagt ihm! Er lebt von Geburt zu Geburt, um immer wieder die selbe Geschichte von Unwissenheit, Sklaverei und Elend zu erzählen.

Schreibe einen Kommentar