Inspiration des Tages vom 13.08.2019

29. Maya – die illusorische Macht

Jnana Yajna Gelder:

Als der Ingenieur am nächsten Tag das Büro betrat, grüßte der Meister ihn.
„Kommen Sie herein, Ingenieur Sahib! Om Namo Narayana!“

Der stramme Ingenieur verneigte sich vor dem Meister und rief dann seinen Kindern zu: „Ihr geht besser raus, schaut euch den Tempel an und kommt dann zurück.“

Als sie gegangen waren, legte er dem Meister einen 100-Rupien-Schein zu Füßen. „Das ist für dein großartiges Jnana Yajna, Swamiji.

Sofort rief der Meister Padmanabanji zu: „Bring viele Bücher für ihn.“
Nachdem er dem Ingenieur die Bücher gegeben hatte, sagte der Meister: „Esst jetzt gleich etwas hier. O Vishnu Swamiji! Bitte richte sofort etwas zu essen für sie.“

„Swamiji“, bat der Ingenieur, „mach dir keine Sorgen wegen des Essens. Ich hätte gern eine andere Art Nahrung von dir – Nahrung für meine Seele. Ich bin Familienvater. Ich hätte gern deinen Rat, wie man ein vollkommenes Leben als Familienvater führen kann.“

„Übe Japa. Lies die Gita. Faste bei Gelegenheit. Sei in allem maßvoll. Sing Kirtan mit allen Kindern.“

„Ich praktiziere bereits Japa und lese die Ramayana. Wie du mir empfiehlst, werde ich auch die Gita lesen.“

Sichtlich erfreut, rief der Meister aus: „Oh! Du hast bereits den Schlüssel zur Befreiung gefunden. Du musst nur noch aufschließen. Gottes Gnade ist auch in ihrem ganzen Ausmaß mit dir.“

Der Ingenieur kaufte dann eine Reihe von Schallplatten, Büchern und Fotografien. Er reichte jedem seiner Kinder eine Fotografie des Meisters, indem er sagte: „Swamiji, dies sind deine zukünftigen Schüler.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *