Inspiration des Tages vom 11.11.2018

WORTE DER WEISEN –  20. Gnade Gottes

19. Wie man die Leidenschaft besiegt:
Teil 1
Ein Aspirant schrieb dem Meister: „Seit fünf Jahren arbeite ich als Jurist im Strafrecht. Ich habe eine Schwäche, die meinen Geist immer beschäftigt. Ich will dir die nackten Tatsachen erzählen, in der Hoffnung, dass du mir hilfst, mich zu bessern.
Ich weiß nicht, wie es passiert ist, aber während meiner Ausbildung hat mich der Teufel dazu gebracht, zu Prostituierten zu gehen. Jetzt bin ich verheiratet und habe Kinder. Trotz meines intellektuellen Hintergrundes und meines schlechten Gewissens gebe ich auch heute noch der Versuchung nach, zu Prostituierten zu gehen.
Ich verabscheue es, aber manchmal überwältigen mich meine Gefühle. Das Bewusstsein, dass ich gegenüber mir selbst sowie meiner Frau und meinen Kindern sündige, bereitet mir am meisten Schmerzen – aber ich tue es trotzdem.
Ich suche Inspiration und Führung, damit ich mich bessern kann. Kannst du mir sagen, was mit mir nicht in Ordnung ist? Gibt es Hoffnung für mich oder bin ich völlig verloren?“
Der Meister schrieb daraufhin die folgende lange Antwort: „Ich habe deinen Brief mit Freude gelesen. Er reflektiert sehr gut, wie dein edles inneres Selbst wirklich das göttliche Leben und das höchste Ziel im Leben sucht: die Gottverwirklichung.
Die Lust, die dich überkommt, gehört nicht zu deiner wahren Natur, sonst hättest du nicht solch erhabene Gedanken, wie du sie in deinem Brief an mich beschrieben hast. Du bist rein und voller guter spiritueller Eindrücke.
Es scheint so, als ob du diese Lust geerbt oder durch schlechte Gesellschaft in der Kindheit oder Jugend erworben hast. Sie ist aber nur eine vorbeiziehende Wolke. In dem Moment, in dem du mir diesen Brief geschrieben hast, ist sie schon weitergezogen.
Das Licht der Reinheit strahlt nun wieder in dir. Schau es dir an. Meditiere darüber. Vergiss die Vergangenheit. Mache deinen Weg frei und gehe weiter auf dem Weg der Reinheit bis zum Gipfelpunkt der himmlischen Herrlichkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *