Inspiration des Tages vom 08.01.2019

WORTE DER WEISEN –  22. Dunkelheit der Ignoranz

4. Mit einem Kanadier:

Ein kanadischer Aspirant, Joe Gnilka, war ein typisches Beispiel für diese Anschauung. In einem Gespräch mit dem Meister am 12. Dezember 1958 sagte er:

„Diese Illusion ist mir immer noch ein Rätsel. Ich kann mich selbst nirgends fühlen. Wenn dies, das und überhaupt alles eine Illusion ist, welche Garantie gibt es dann, dass Brahman selber nicht auch Teil der Illusion ist? Man denkt, dass Brahman existiert, aber es könnte ein Irrtum sein. Es könnte auch nur eine Illusion sein.“

Der Meister wandte sich ihm mit einem Lächeln zu und sagte:

Das heißt aber, es existiert irgendein Wesen, das denkt, dass Brahman eine Illusion ist. Wer ist dieses Wesen? Wer ist dieser Denker, dieser Zweifler? Du musst zugeben, dass dieses Wesen existiert. Wenn du zweifelst, existierst du oder nicht? Du kannst deine eigene Existenz nicht leugnen.

Diese Existenz, dieses Bewusstsein ist Sein; dieses Selbst ist die ewige Wirklichkeit, die höchste Wahrheit, die die Upanishaden Atman oder Brahman nennen.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *