Inspiration des Tages vom 06.02.2019

WORTE DER WEISEN – 23. Einheit des Lebens

16. Ein lebensspendendes Mantra:

Ein Mann berichtete dem Meister, dass er sich mit Tuberkulose angesteckt hatte und gab eine detaillierte Beschreibung seiner Krankheit.

Der Meister hörte ihm aufmerksam, geduldig und mit aufrichtigem Mitgefühl zu. Der Mann schloss mit den Worten: „Ich habe weder Husten noch Fieber, aber ich fühle mich schwach und mein Röntgenbild zeigt einen dunklen Flecken. Ich gebe mir Mühe, mich ganz normal zu fühlen.“

„Du bist auch in ganz normaler Verfassung“, sagte der Meister. „Deine Furcht ist nur in deiner Vorstellung begründet. Nimm ein paar sanfte, tiefe Atemzüge.“

Der Meister demonstrierte ihm die Atemübung und riet ihm außerdem, morgens spazieren zu gehen, Sonnenbäder zu nehmen und sich gut zu ernähren. Dann sagte er: „Das beste Heilmittel ist das Maha Mrityunjaya Mantra (das Om Tryambakam).“

Er wiederholte das Mantra und gab dem Mann ein Blatt mit dem Wortlaut des Mantras. Er forderte ihn auf, das Mantra zehn Minuten lang morgens und zehn Minuten lang abends zu wiederholen.

Er erzählte auch von Wundern, die das Mantra bewirkt hatte:
„In Bangalore lebte einmal ein Beamter der Gesundheitsbehörde. Er war sehr krank und die Ärzte erklärten seinen Fall für hoffnungslos. Als ich während meiner Indien-Tour in Bangalore war, führte ich ihn in das Maha Mrityunjaya Mantra ein. Er praktizierte regelmäßig Japa und wurde geheilt.

Bei einem Flugzeugabsturz in Teheran kamen alle Passagiere ums Leben, außer einem einzigen. Er hatte während des Absturzes das Maha Mrityunjaya Mantra wiederholt und wurde gerettet.

Viele Leute schreiben mir, um mir Neuigkeiten über ihre Krankheiten mitzuteilen. Ich praktiziere dreimal am Tag Japa mit diesem Mantra für alle, mit denen ich korrespondiere.“
Der Besucher verneigte sich. Als er ging, lag ein Ausdruck großer Freude auf seinem Gesicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *