Inspiration des Tages vom 03.07.2019

WORTE DER WEISEN – 29. Weg der Selbst-Eroberung

Was ist Jivanmukti:

Teil 5

„Swamiji, wenn der Geist vollständig ausgelöscht ist, wie können dann wieder Gedanken in ihm auftauchen?“

„In einem Jivanmukta ist Swarupa Manonasa. Die rajasigen und tamasigen Elemente in ihm sind vernichtet. Das dauert so lange, wie noch Prarabdha (das in diesem Leben wirksam gewordene Karma, das mit diesem Körper verbunden ist) besteht. Prarabdha hält die Vorgänge in seinem Körper noch aufrecht. Aber da sein Antahkarana (Geist) von Rajas und Tamas befreit ist und nur reines Sattwa übrig bleibt, erlangt er Bewusstsein von Brahman in diesem Zustand.

Die Gegensatzpaare beeinflussen seinen inneren Zustand der Glückseligkeit nicht. In Videhamukti (körperlose Befreiung), wenn der Körper nach dem Verbrennen des Prarabdha Karma abfällt, besteht Arupa Manonasa. Der Jnani bleibt für immer im non-dualistischen Zustand, wenn der Körper sich auflöst. Das ist der höchste Zustand. Diesen kannst du durch Achtsamkeit und strenge Praxis erreichen. Jai Ho, Tiwariji!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *